ETF Auswahl – So findest du den richtigen ETF

Bevor du einen spezifischen ETF für dein Portfolio kaufst, solltest du dir bereits überlegt haben, welchen Anlagefokus der ETF hat und welches Ziel du mit diesem ETF verfolgst. Wenn du beim Kauf von ETFs angelangt bist, entscheidest du dich für eine Anlageklasse (Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe) und hast bereits festgelegt, wie hoch der Anteil dieser Anlageklassen in deinem Portfolio sein soll (Asset Allocation). Zudem musst du dir überlegen, welche Kriterien der ETF erfüllen soll. Dabei gibt es beispielsweise bei Aktien-ETFs den Unterschied eines Investments:

  • in den gesamten Markt (z.B. iShares Core MSCI World) oder ein spezifisches Land (z.B. in die USA mit dem iShares Core S&P 500)
  • in eine einzelne Branche (z.B. IT mit dem iShares S&P 500 Information Technology)
  • in eine bestimmte Technologie (z.B. Automation & Robotics)
  • in eine bestimmte Unternehmensgröße (z.B. in kleine Unternehmen mit dem MSCI World Small Cap)
  • oder in einen bestimmten Trend (z.B. Nachhaltigkeit mit dem MSCI EM SRI)

Wenn der Anlagefokus des ETFs feststeht, suchst du nach einem Index, der deine festgelegten Kriterien erfüllt. Möchtest du beispielsweise breit in den Markt investieren, eignet sich der MSCI World Index. Bei einem Fokus auf die USA kannst du den S&P 500 Index wählen und bei einem Fokus auf Deutschland den DAX.

Nachdem du jetzt den passenden Index gefunden hast, geht es nun weiter mit der Auswahl des richtigen ETFs. Dabei gibt es einige Faktoren, die bei der ETF-Auswahl beachtet werden sollten und weiter unten im Detail erläutert werden.

ETF Auswahl

Auswahlkriterien für deinen ETF

Bei der Auswahl des ETFs für dein Portfolio solltest du einige Dinge beachten, die wir dir im Folgenden kurz erklären.

ETF Auswahlkriterien
Volumen eines ETF

Das Fondsvolumen gibt an, wieviel Geld Anleger in den ETF investiert haben und bestimmt maßgeblich die Wirtschaftlichkeit des ETFs. Sollte das Fondsvolumen zu gering sein, besteht die Möglichkeit, dass der Fondsanbieter den ETF schließt und du dein Geld ausbezahlt bekommst. Um dies zu vermeiden solltest du daher in ETFs investieren, die ein Fondsvolumen von mindestens 100 Mio. € verwalten.

Alter eines ETF

Das Fondsalter gibt an, wie lange der ETF bereits am Markt angeboten wird. Besteht der Fonds schon einige Jahre, hat dies mehrere Vorteile: Du kannst die Wertentwicklung (auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten) betrachten, die Tracking-Genauigkeit analysieren und bei langjährigem Bestehen auch eine gewisse Sicherheit haben, dass der ETF auch noch in Zukunft besteht. Das Fondsalter sollte dabei mindestens 3 Jahre betragen, im Idealfall mehr als 5 Jahre.

Laufende Kosten eines ETF

Einer der größten Vorteile eines Investments in ETFs sind die geringen Kosten. Die zentrale Kennzahl zur Betrachtung der Kosten ist die sog. Total Expense Ratio (TER). Diese gibt den Prozentsatz an, die der ETF-Anbieter jährlich von dir für die Fondsverwaltung bekommt. Bei großen und populären ETFs liegt diese meist zwischen 0,1% und 0,5%, was im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds sehr wenig ist. Um die Kosten, die sich direkt auf deine Rendite auswirken, möglichst gering zu halten, solltest du daher immer die Total Expense Ratio bei der Auswahl des richtigen ETFs im Blick behalten.

Wertentwicklung eines ETF

Die Wertentwicklung eines ETF spielt eine zentrale Rolle bei der Auswahl eines ETF. Die Wertentwicklung kannst du beispielsweise auf dem Factsheet des ETF nachverfolgen. Dabei solltest du die Wertentwicklung immer über verschiedene Zeiträume betrachten. Die kurzfristige (1-3 Jahre), mittelfristige (3-5 Jahre) und langfristige (5-10 Jahre) Wertentwicklung geben dir einen Einblick auf die zu erwartende Rendite und die Performance des ETF im Vergleich zu anderen ETFs oder der Entwicklung des Marktes.

Ertragsverwendung eines ETF

Grundsätzlich lässt sich zwischen thesaurierenden und ausschüttenden Fonds unterscheiden. Bei einem thesaurierenden ETF werden die Erträge direkt wieder im ETF angelegt. Ausschüttende ETFs schütten die Erträge auf dein Konto aus. Dies hat Auswirkungen auf steuerliche Aspekte, den Zinseszinseffekt und auf deine psychologische Wahrnehmung der Wertentwicklung deiner Anlage. Die Art der Ertragsverwendung eines ETF sollte bei der Auswahl des richtigen ETF beachtet werden. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass eine Variante besser als die Andere ist. Die Auswahl hängt maßgeblich von deinen Präferenzen und Zielen ab.

Sparplanfähigkeit eines ETF

In ETFs kannst du mit einer einmaligen Geldanlage oder regelmäßig (z.B. monatlich) investieren. Solltest du monatlich mittels eines Sparplans investieren wollen, so musst du bei der Auswahl des richtigen ETF darauf achten, dass dieser sparplanfähig ist. Welcher ETF sparplanfähig ist, entscheidet der Broker, bei dem du das Depot für deine ETFs führst.

Fazit

Bei der Auswahl des richtigen ETFs gibt es einige Dinge zu beachten. Nachdem du deine grundsätzliche Anlagestrategie festgelegt hast, wählst du einen passenden Index aus, auf dem der ETF basieren soll. Um den richtigen ETF zu finden müssen einige Punkte, wie z.B. die Fondsgröße oder dessen Kosten beachtet werden.

Die Auswahl des richtigen Fonds nimmt etwas Zeit in Anspruch, dies zahlt sich aber auf lange Sicht meist mit einer höheren Rendite und einem geringen Verwaltungsaufwand aus.