Was ist ein Depot?

Um ETF-Anteile oder Aktien kaufen zu können, benötigst du immer ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker. Das Depot ist eine Art Konto, über das du an der Börse teilnehmen kannst, es dient also zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren, als auch deren Verwahrung.

Wie funktioniert ein Depot?

Nachdem du ein Depot eröffnet hast, kannst du Kapital von deinem Girokonto auf das Verrechnungskonto des Depots überweisen. Mit diesem Betrag kannst du dann frei verfügen und zum Beispiel ETF-Anteile kaufen. Das Geld wir dann von deinem Verrechnungskonto abgebucht und die Anteile in dein Depot gelegt. Verkaufst du die ETFs oder erhältst du Dividenden, so wird dies deinem Verrechnungskonto gutgeschrieben.

Funktionsweise Depot

Was ist ein Online-Depot?

Solltest du dich mit dem Thema ETFs schon ein wenig beschäftigt haben, bist du sicherlich bereits über den Name TradeRepublic gestolpert. TradeRepublic ist ein sogenannter Online-Broker, über den du mit einem kostenlosen Depot unter anderem ETFs kaufen kannst. Ein Depot kannst du aber auch bei anderen Banken oder Sparkassen eröffnen. Online Broker haben meist den Vorteil, dass sie besonders günstige Konditionen anbieten.

Vorteile Online Broker

Die Kosten die für die Verwaltung und den Aufbau des Portfolios anfallen, hast du im Gegensatz zu Marktentwicklungen selbst in der Hand. Es lohnt sich daher, verschiedene Depots zu vergleichen, um für dich das bestgeeignetste zu finden.

Vorteile eines eigenen Depots

Wenn du dir dein eigenes Portfolio an ETFs und Wertpapieren aufbauen möchtest, führt kein Weg an einem eigenen Depot vorbei. Das Depot bietet einige Vorteile, die du im Vergleich zu anderen Alternativen wie z.B. dem Vermögensaufbau im Rahmen von Versicherungen, nutzen kannst.

Transparenz & Flexibilität

Mit einem eigenen Depot hast du wie bei deinem Girokonto jederzeit Einblick in alle Transaktionen und die Wertentwicklung deines Depots und aller Einzelwerte. Zudem besteht für dich immer die Möglichkeit des Zugriffs auf das Depot. Du kannst also jederzeit an das Geld ran, in dem du Anteile verkaufst, falls du Geld benötigst. Der Verkauf wird bei häufig gehandelten ETFs wie z.B. dem iShares Core MSCI World innerhalb von Sekunden abgewickelt.

Sicherheit

Ein Depot bietet eine hohe Sicherheit in Bezug auf deine Anlagen. Im Gegensatz zu einem Tagesgeldkonto, bist du zum Beispiel komplett unabhängig von der Bonität und Liquidität der Bank. Selbst wenn die Bank Insolvenz anmelden sollte, hat dies keinen Einfluss auf deine Wertpapiere, die du in deinem Depot verwahrst.

Kosteneffizienz und geringer Aufwand

Wie bereits angemerkt, bekommst du einige Depots sowie ETF-Sparpläne bei bestimmten Online-Brokern kostenlos. Dies wirkt sich direkt positiv auf deine Rendite aus.

Über Online- oder mobile-Broker kannst du ETFs und andere Wertpapiere innerhalb weniger Klicks kaufen oder verkaufen. Die Depotbanken übernehmen zudem alle Abrechnungen, Abwicklungen von Steuerabgaben und automatische Ausführungen von Sparplänen.