ETFs werden von Jahr zu Jahr bei privaten sowie institutioneller Anlegern immer beliebter, da Sie einige Vorteile gegenüber klassischen aktiv gemanagten Fonds bieten. In diesem Artikel erfährst du:

  1. Was ist ein ETF?
  2. Was ist ein Index? Erklärung anhand des S&P 500
  3. Warum sind ETFs besser als aktiv gemanagte Fonds?
  4. Warum habe ich noch nie von ETFs gehört?

Was ist ein ETF?

Ein börsengehandelter Fonds (engl.: Exchange Traded Fund / ETF) ist ein Investmentfonds, der ähnlich wie Aktien an Börsen gehandelt wird. Ein ETF hält Vermögenswerte wie Aktien, Rohstoffe, Immobilien oder Anleihen. Die meisten ETFs bilden einen Index ab, z.B. einen Aktienindex wie den DAX. ETFs sind aufgrund ihrer niedrigen Kosten, der breiten Diversifikation und Transparenz interessant für Anleger.

Ein ETF ist ein börsengehandelter Indexfons.

Viele Anleger setzen beim Wertpapierkauf auf einzelne Aktien oder Anleihen. Es kann jedoch auch einmal ein Wertpapier darunter sein, das große Verluste verursacht. Deshalb ist es sinnvoll, eine Vielzahl von Wertpapieren in deinem Depot zu halten, damit ein einzelner negativer Ausreißer nicht zu sehr ins Gewicht fällt. 

Ein Fonds ist mit einem Korb mit vieler Wertpapiere zu vergleichen.

Das musst du als Anleger nicht unbedingt selbst machen, sondern kann durch den Kauf eines Korbes an Wertpapieren, auch Fonds genannt, erfolgenDabei hast du die Wahl zwischen aktiv und passiv gemanagten Fonds. Bei aktiv gemanagten Fonds versucht ein Portfoliomanager die attraktivsten Anlagemöglichkeiten zu identifizieren und eine bessere Performance als der Markt zu erzielen. Alternativ kann ein Anleger einen Indexfonds kaufen. Diese Fonds sind passiv gemanagund gemäß einem bestimmten Index zusammengestellt. Bekannte Indizes sind z.B. der DAX (Deutscher Aktienindex) für die 30 größten Unternehmen in Deutschland oder der S&P 500, in dem die 500 größten amerikanischen Unternehmen enthalten sind. 

Was ist ein Index? Erklärung anhand des S&P 500

Der S&P 500 ist einer der meist beachteten Börsenindizes weltweit und enthält die 500 größten Unternehmen, die in den USA an der Börse gehandelt werden. Daher wird er oft als Referenz für die Entwicklung des US-Amerikanischen Aktienmarktes herangezogenDie Gewichtung im Index findet nach dem Prinzip der Marktkapitalisierung statt und berechnet sich wie folgt: 

Aktueller Börsenkurs einer Aktie x Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien eines Unternehmens  

Unternehmen A hat z.B. 1.000 Aktien im Umlauf und der aktuelle Börsenkurs beträgt 50€. Dann ergibt sich gemäß der Rechnung (50€ x 1.000 = 50.000€) eine Marktkapitalisierung bzw. ein Marktwert von 50.000€ für das Unternehmen. Folgende Tabelle zeigt die 10 größten Position des Indexfonds iShares S&P 500.

10 größte Position des iShares S&P 500 CORE ETF (Stand 22.06.2020)
NameSektorMarktwertGewichtung (%)
MICROSOFT CORPITUSD 2.107.068.4005,77
APPLE INCITUSD 2.066.790.4535,66
AMAZON COM INCZyklische KonsumgüterUSD 1.555.043.8474,26
FACEBOOK CLASS A INCKommunikationUSD 798.802.0032,19
ALPHABET INC CLASS AKommunikationUSD 604.541.8131,65
ALPHABET INC CLASS CKommunikationUSD 603.809.6921,65
JOHNSON & JOHNSONGesundheitsversorgungUSD 531.006.9321,45
BERKSHIRE HATHAWAY INCFinancialsUSD 497.360.3451,36
VISA INC CLASS AITUSD 467.006.6391,28
JPMORGAN CHASE & COFinancialsUSD 436.590.3611,19

Die höchste Gewichtung besitzt demnach Microsoft gefolgt von Apple und Amazon. Insgesamt fallen die 10 größten Positionen mit ca. 25% ins Gewicht des Indexes.

Warum sind ETFs besser als aktiv gemanagte Fonds?

Die Fondskosten sind einer der Hauptunterschiede zwischen aktiven und passiven Fonds wie ETFsETFs haben deutlich weniger laufende Kosten. Geringere Kosten bedeuten für Anleger vor allem einsmehr Rendite. 

ETFs sind an zwei entscheidenden Punkten deutlich günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Da ETFs direkt an der Börse gehandelt werden, entfällt der Ausgabeaufschlag, welcher bei Aktienfonds ca. 5% und bei Anleihenfonds ca. 3% beträgt. Neben diesen einmaligen Kosten spielt die jährliche Gebühr für die Fondsverwaltung eine wichtige Rolle, die bei Indexfonds deutlich geringer ausfällt. 

Die jährlichen Gebühren von ETF sind ca. 5x geringer als bei aktiv gemanagten Fonds

Die jährliche Gebühr beträgt bei Aktien-ETFs ca. 0,35%, wohingegen aktiv gemanagte Fonds durchschnittlich 1,54% Jahresgebühr verlangen. Die Unterschiede sind schnell erklärt: ETFs haben keine Fondsmanager deren Gehälter gezahlt werden müssen, keine Provision für Bank- und Finanzberater und geringere Tradingkosten. 

Aktiv gemanagte Fonds versuchen i.d.R den Markt, also einen Index wie den S&P 500 zu schlagen. Studien haben jedoch gezeigt, dass aktive Fonds diesem Anspruch nicht gerecht werden. 

Der Großteilaktiv gemanagter Fonds erzielt eine schlechtere Rendite als ihr Vergleichsindex

Auf einen Horizont von 10 Jahren gesehen, performen 99% der Aktienfonds mit dem Anlagefokus USA schlechter als der Vergleichsindex. Mit Anlagefokus in Deutschland sind es 85%, die eine schlechtere Rendite als der Markt erzielen. Selbst wenn einzelne Fonds für einen bestimmten Zeitraum besser als Ihr Vergleichsindex performen, ist nicht garantiert, dass sie dies auch zukünftig schaffen. Wie bereits erwähnt, liegt der Hauptgrund für die bessere Perfomance in den geringen Kosten, denn die höheren Kosten bei aktiven Fonds schmälern deine Rendite.

Warum habe ich noch nie von ETFs gehört?

ETFs werden bei privaten sowie institutionellen Anlegern immer beliebter. Viele Finanzberater sowie Banken empfehlen ihren Kunden jedoch aktiv gemanagte Fonds. Dies hat vor allem einen Grund: sie bekommen hierfür eine Provision. Dagegen ist nichts einzuwenden, dir als Anleger sollte jedoch bewusst sein, dass ein Gespräch bei einem Bank- oder Finanzberater nur kostenlos ist, da sie ihr Geld über die Provision verdienen.